"Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt."

"Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, und unter dem Schatten des
  Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn:
 ,Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.'"

  Godi_0208_04.JPG

Dieser Vers aus dem 91. Psalm war der Leitvers für den Gottesdienst in Dörfles am 2. August, den alle Generationen auch dieses Jahr wieder im Jugendheim feierten. Der Gottesdienst und das gemütliche Beisam- mensein bei Speis und Trank wurden ermöglicht durch die Mitwirkung von Veronika Raum und dem umfassenden Einsatz von Familie Langbein. Und dank aller, die kamen, und sogar die Palette der Köstlichkeiten von Ute Langbein noch erweiterten, konnte man sich umso besser auf die Urlaubszeit  einstimmen.
Denn darum, wie wir uns von Gott in der Urlaubszeit vor neuem Stress beschirmen lassen können, ging es in der Predigt von Pfarrerin z.A. Susanne Treber, in die wesentliche Gedanken von Veronika Raum eingeflossen waren. Denn der Zuspruch aus der Heiligen Schrift macht Mut, bei der Gestaltung der Freizeit auf Gottes Wort zu hören, aufeinander Rücksicht zu nehmen und herauszufinden, was wirklich erholsam und heilsam ist.
Veronika Raum führte nicht nur musikalisch auf dem Klavier durch den gesamten Gottesdienst, sondern setzte auch die Inhalte in eine didaktisch überlegte Präsentation um. So führte unter anderem eine bunte Sammlung von großen Schirmen bereits von Anfang an auf das Thema hin, während am Ende ein jeder ein kleines Schirmchen und eine Segenskarte mitnehmen konnte.   

                                                                                                                S. Treber

Godi_0208_03.JPGGodi_0208_06.JPGGodi_0208_08.JPGGodi_0208_09.JPGGodi_0208_10.JPGGodi_0208_11.JPGGodi_0208_12.JPGGodi_0208_13.JPGGodi_0208_14.JPGGodi_0208_16.JPG

Godi_0208_00.jpg

Bilder & Bericht : Fam.Langbein