Grenzstein neu gesetzt.
 grenzstein08.jpg
"Tiefbau" in Dörfles: Grenzstein sitzt wieder am alten Platz
 Nun sitzt er wieder dort wo er hingehört, nämlich genau auf der Gemarkungsgrenze am Radweg zwischen Kronach und Dörfles.
1853 hatte den mehrere Zentner schweren "Grenzstein" Josef Schmidt gefertigt und zusammen mit Alfons Kempf gesetzt.
Vor kurzem fand sich der Stein, der Jahrzehnte lang seinen Platz behauptete, im Graben an der Böschung wieder.
Grund genug für die Dörfleser Gerhard Höfner, Josef Wich, Edmund Fehn, Harald Wagner, Reinhold Müller und
Siegfried Wagner (Foto von links) einzugreifen. In  Schwerstarbeit wurde der Stein, der übrigens kein offizieller Grenzstein ist,
genau an seinem alten Standort wieder aufgestellt.  
Text E.Fehn & K.Stengl